Die Bären waren wieder los!

Seit vielen Jahrzehnten wird in Schameder der Brauch der „Bärelaerer“ gepflegt, auch „Rajern“ genannt. Aufgeteilt in zwei Gruppen ziehen die männlichen Mitglieder der Dorfjugend durch das Dorf, um zwischen den Jahren die bösen Geister zu vertreiben.

Trotz der laufenden Vorbereitungen zur Silvesterparty bleibt die Dorfjugend dieser Tradition treu und man hörte die Bären und ihre Gefolgschaft seit den frühen Morgenstunden durch das Dorf ziehen. In jeder Gruppe befinden sich ein Bär und ein „Bärelaerer“, der auf den Bären aufpassen soll. Der Rest der Truppe lässt in punkto Verkleidung seiner Kreativität freien Lauf.

 

 

Warten auf den Nikolaus

Der festlich geschmückte Gemeindebau war bis auf den letzten Platz gefüllt. Grund war die Nikolausfeier, die wieder von der Löschgruppe Schameder und dem Heimatverein ausgerichtet wurde. Highlight war der Besuch vom Nikolaus, der den Kindern eine Geschichte vorlas und dem viele Kinder auch ein Gedicht aufsagen wollten. Anschließend liefen alle Kinder mit ihren Eltern und Großeltern zum Spielplatz, um den selbstgebastelten Schmuck am leuchtenden Tannenbaum aufzuhängen.